Direkt zum Hauptinhalt

Textilindustrie in Twente: Landgüter erzählen Geschichten

Die Region Twente in Overijssel ist seit jeher bekannt für die Textilindustrie. Radeln Sie entlang der schönen Landgüter in Twente und erfahren Sie, wie sich Twente im Laufe der industriellen Revolution zum Zentrum der Textilindustrie entwickelte. Als 1830 die erste Dampfmaschine in Twente zum Spinnen eingesetzt wurde, verlagerte sich die Textilproduktion von der häuslichen Handweberei auf die Fertigung in Textilfabriken. Mit dem Aufkommen der Eisenbahn wurde es zunehmend einfacher, Waren zu importieren und zu exportieren. Die Twenter Textilfabriken exportierten ihre Baumwolle fast ausschließlich auf die Insel Java, die damals eine niederländische Kolonie war.

Die Textilindustrie brachte Twente zu Wohlstand. Daran erinnern die vielen Landgüter und Schlösser noch heute.

7 Landgüter in Twente, die die Textilgeschichte erzählen

Huize Almelo

Huize Almelo liegt inmitten des Stadtgebiets von Almelo und ist ein markantes Wahrzeichen in der Umgebung. Unter anderem wegen seines offenen Eingangs ist dieses Gebäude weithin sichtbar. Östlich des Anwesens befindet sich eine wunderschöne, etwa 3km lange Eichen-Allee. Das Landhaus, die Nebengebäude und die Orangerie sind bewohnt. Der umliegende Park ist daher nur zu besonderen Anlässen für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Landgut in Almelo ist frei zugänglich und umfasst etwa 296ha Wald und 493ha Ackerland. Sie erkennen die Bauernhöfe des Landgutes an ihren roten und gelben Fensterläden.

Landgut Warmelo

Das Landgut Warmelo befindet sich am Rande des Dorfes Diepenheim. Die mittelalterliche Burg aus dem Jahr 1339 mit offenen Burggräben wurde 1952 von Prinz Bernhard erworben. Seine Mutter, Prinzessin Armgard, bewohnte das Landhaus bis zu ihrem Tod im Jahr 1971. Die ehemalige Königin Beatrix und ihre Schwestern liebten es, ihre Großmutter Prinzessin Armgard zu besuchen. Das Landhaus von Warmelo war ein beliebtes Reiseziel für die Oranier.

Huis Zonnebeek

Im Hause Zonnebeek wohnten früher der Textilfabrikant Jan Bernard van Heek (1863-1923) und seine amerikanische Frau Edwina Burr Ewing (1872-1945). Das Haus wurde 1906 erbaut und ist ein Baudenkmal. Der Entwurf des Architekten Arend G. Beltman wurde durch das Landhaus von Edwinas Großmutter in Nashville (Tennessee, USA) inspiriert. Charakteristisch für den Kolonialstil dieses Hauses ist die streng symmetrische, weiße Fassade mit einem ausladenden, runden Balkon, der von imposanten Säulen getragen wird.

Landgut Weldam

Das Landgut Weldam, das in der schönen waldreichen Umgebung von Südwest-Twente in der Gemeinde Hof van Twente liegt, ist eines der größeren Landgüter im Osten der Niederlande. Der jahrhundertealte Landsitz, dessen Herzstück das Landhaus und die Gärten sind, besteht aus Wäldern, Feldern, Wiesen, Bächen, charakteristischen Alleen, prachtvollen Häusern und Bauernhöfen. An den schwarz-gelb gestrichenen Fensterläden erkennt man, dass es sich um ein Gebäude des Anwesens handelt. Die Gärten sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Landhaus selbst kann jedoch nicht besichtigt werden.

Landgut Schuilenburg

Das Landgut Schuilenburg in Hellendoorn im schönen Reggetal war viele Jahre lang Schauplatz von Schlachten und Siegen. Erleben Sie die Vergangenheit auf dem sanierten Landhausgelände von Schuilenburg mit authentischen Gebäuden und einer Scheune. Heute ist das Anwesen ein Ort für Aktivitäten und Feierlichkeiten oder für einen gemütlichen Imbiss und Umtrunk.

Schloss und Landgut Twickel

Etwas außerhalb des Zentrums von Delden liegt das Landgut Twickel: ein privat geführtes Landgut von 4.300ha Fläche, auf dem sich 150 Bauernhöfe mit traditionellen Hofanlagen befinden. Man erkennt diese an den schwarzen und weißen Fensterläden. Die abwechslungsreiche Landschaft besteht aus sanft abfallenden Feldern und Wiesen, Wäldern und jahrhundertealten Eichen, Heiden und Mooren mit dazwischen liegenden Bächen und Hecken. Natürlich darf auch das imposante Landhaus nicht fehlen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Schloss Twickel