Giethoorn, „Venedig des Nordens“

Wenn man in Giethoorn sagt, dass man mit dem Boot gekommen sei, ist dies nichts Ungewöhnliches. Dabei liegt die Gemeinde Giethoorn nicht – wie etwa zu erwarten – am IJsselmeer oder an der Nordsee, sondern im anderen Holland in der Provinz Overijssel. Die Gemeinde schmiegt sich an einen etwa acht Kilometer langen Kanal, von dem sich eine Vielzahl kleiner Grachten abzweigt. Kaum verwunderlich ist es daher, dass Giethoorn in den Niederlanden auch als „Venedig des Nordens“ bekannt ist. Die Grundstücke des Städtchens reihen sich in Form kleiner Inseln aneinander, auf deren reichlich begrünten Anhöhen rietgedeckte Bauernhäuser die dörfliche Kulisse prägen. Hohe Brücken verbinden die einzelnen Inseln

miteinander. Die Einheimischen sind jedoch am liebsten auf dem Wasser unterwegs. Ihr Lieblingsgefährt sind die so genannten Flüsterboote – offene, besonders geräuscharme Boote, die mit einem einfach zu bedienenden, umweltschonenden Motor ausgestattet sind. Das Wasserdorf Giethoorn liegt im Nationalpark 'De Weerribben-Wieden', ca. 60 km von der Deutschen Grenze (Emmen) und 100 km von Meppen und Nordhorn entfernt. Das ganze Dorf ist eine Sehenswürdigkeit an sich und Entlang der Grachten stehen die Reetdachhäuser aus dem 18. und 19 Jahrhundert, sowie Torfgräberhäuschen und auch einige der zahlreichen Museen in Giethoorn.

Impressionen von Giethoorn

Das langgezogene Dorf liegt im Herzen eines der größten Gebiete des Naturschutzvereins De Wieden, zusammen mit dem benachbarten Nationalpark Weerribben stellt De Wieden das größte ununterbrochene Tieflandsmoorgebiet in Nordwest-Europa dar. Giethoorn ist fast 7 km lang und hat etwa 2620 Einwohner. Durch das viele Wasser ringsum bleibt natürlich nicht viel Platz und darum wurden die Bauernhäuser oft in der Höhe ausgebaut, wodurch die charakteristischen Kameldächer entstanden.

Das unverkennbare Bild von Giethoorn wird durch die vielen Grachten, die charakteristischen kleinen Holzbrücken und die Reetdachhäuser geprägt. Diese idyllische Atmosphäre und der Reiz der umgebenden Landschaft haben dem Ort die Bezeichnung "Das grüne Venedig" gegeben. Giethoorn kann seinen Besuchern, Jung und Alt, alles bieten was Sie in ihrer Freizeit wünschen. Nostalgie, Ruhe und Erholung in einer herrlichen Natur, aber auch Wassersportler, Radfahrer und Wanderer kommen nicht zu kurz, denn mit dem Boot, mit dem Fahrrad oder zu Fuß können die schönsten Entdeckungsreisen gemacht werden.

Giethoorn: "Das andere Holland" für Romantiker

Wer den pittoresken Ort gerne als Freizeitkapitän erkunden möchte, kann die Boote auch ohne Bootsführerschein ausleihen. Ebenso besteht die Möglichkeit geführte Schiffstouren zu unternehmen. So zum Beispiel von ´t Zwaantje aus. Das 1992 gegründete Familienunternehmen verleiht Fahrräder und Tandems, vermietet Ferienwohnungen in Giethoorn und ermöglicht Wasserratten, das Städtchen vom Boot aus zu besichtigen – in Eigenregie oder auf einem der Rundfahrtboote. Um jedem Besucher unbegrenzten Wasserspaß zu garantieren, stehen für geführte Schiffstouren auch mehrere behindertengerechte Boote zur Verfügung.